Fahrzeuge/Anhänger

Fuhrpark FF Seefeld Kadolz

Der Fuhrpark der FF Seefeld-Kadolz besteht aus einem Angriffsfahrzeug, einem Versorgungsfahrzeug und einem LAST Fahrzeug. Mit unserem TLF sind wir in der Lage in kürzester Zeit jede Art von Einsatz anzupacken und professionell abzuarbeiten. Das VF rückt dann mit gezielt benötigter Ausrüstung nach und unterstützt die bereits kämpfende Mannschaft mit Einsatzmittel und Gerätschäften.

Das Rollcontainersystem unseres VF´s ist sehr vielseitig und deckt seit kurzem unser komplettes Einsatzspektrum ab. Da jedoch bei Abwesenheit des VF Fahrzeuges keine Möglichkeit zum Transport der Container gegeben ist, wurde hier ein Defizit merkbar. Im Abschnittsfeuerwehrkommando Haugsdorf existiert kein weiteres Fahrzeug für größere Materialtransporte. Auch gibt es kein WLF bzw. ein LAST Fahrzeug mit Ladekran, welches für erweiterte Einsatzmöglichkeiten herangezogen werden kann. Die FF Seefeld-Kadolz, unter der Führung von OBI Richard Gall, entschied sich daher, unser Fahrzeugkonzept in diese Richtung zu optimieren und einen gebrauchten LKW mit Ladekran anzuschaffen. Das gekaufte Fahrzeug wies keinerlei Mängel an Motor und Fahrgestell auf, sodass sich der Umbau rein auf feuerwehrfachliche Ausrüstung und Modernisierungen beschränkte. In rund 500 Arbeitsstunden wurde das Fahrzeug auf unsere Einsatzzwecke angepasst und technisch modernisiert und konnte somit für die Abdeckung unsers gesamten Einsatzspektrum sorgen. 

Der perfekte Wegbeleiter und Arbeitserleichterer unserer neu angeschafften Fahrzeuge ist aktuell unser Stapler (HUB) welcher, auch in mühevoller Eigenaufbauarbeiten von der Feuerwehr Seefeld-Kadolz, für den optimalen Einsatz aufbereitet wurde. 

TLF 1000

 

Feuerwehr technische Daten

Fahrzeug technische Daten

Bezeichnung Tanklöschfahrzeug mit 1000l Wasser Marke Iveco
Kurzform TLF 1000 Typ  EuroCargo
Funkrufname Tank Kadolz KW (PS)  154 (~210)
Aufbau  Fa. Lohr/Magirus  Baujahr 2006
Pumpenleistung 1200 l/min Sitzplätze  7

 

Das Tanklöschfahrzeug 1000 zeichnet sich besonders durch seine Wendigkeit und Vielseitigkeit aus. Ausgestattet ähnlich wie ein Rüstlöschfahrzeug kann die Freiwillige Feuerwehr Seefeld-Kadolz mit diesem Fahrzeug sowohl technische- als auch Brandeinsätze bewältigen. Die eingebaute Pumpe wird mittels eines Displays an der Rückseite des Fahrzeuges einfach und übersichtlich gesteuert werden. Mit der Hochdruck Schnellangriffseinrichtung im Heck ist der erste Löschangriff innerhalb kürzester Zeit zu bewerkstelligen. Auch für einen Schaumangriff sind bereits alle Vorbereitungen getroffen, der Angriffstrupp muss nur noch das Schaumrohr aus dem Fahrzeug entnehmen, der Schlauch und der Zumischer sind bereits mit dem Schaumrohr zusammengekuppelt und an einem eigenen Abgang der Pumpe angeschlossen. Hier nun ein kleiner Überblick der Ausrüstung: Absperrmaterial, Atemschutzgeräte, Stromgenerator, Hydraulischer Rettungssatz, div. Anschlagmittel, Schanzzeug, div. Werkzeuge, Wasserführende Armaturen, Feuerlöscher, 40l Schaummittel, Hebekissen, Seilwinde, Mittelschaumrohr, Schwerschaumrohr, uvm.

2017 wurde der hydraulische Rettungssatz am Fahrzeug modernisiert und ein hydraulischer Rettungszylinder angeschafft. Dieses Einsatzgerät hilft uns Menschenrettungen aus modernen Fahrzeugen durchzuführen. Ohne Rettungszylinder könnte, gerade bei neuen Autos, eine Rettung viel länger dauern als nötig. Deswegen wurde für die größtmögliche Sicherheit unserer Bewohner in die Zukunft investiert.

 

hier nun einige Eindrücke unseres Tanklöschfahrzeuges

VF

 

Feuerwehr technische Daten

Fahrzeug technische Daten

Bezeichnung Versorgungsfahrzeug Marke Iveco
Kurzform VF Typ  Daily 180C60
Funkrufname Versorgung Kadolz KW (PS)  180
Aufbau  Fa. Keller  Baujahr 2017
Ladebordwand 1000 kg Sitzplätze  7

 

Das Versorgungsfahrzeug IVECO Daily ist eine moderne und zukunftssichere Bereicherung für unseren Fuhrpark. Das Fahrzeug erhöht zum einen die Sicherheit der Ortsbevölkerung und zum anderen wird die Arbeit der FF Seefeld-Kadolz um ein Vielfaches erleichtert.

Unser VF verfügt über eine Ladebordwand mit 1000 kg Tragkraft und ist somit optimal auf unser Containersystem abgestimmt. Die Ladefläche des VF Fahrzeuges ist 2,90 Meter lang, 2,20 Meter breit und hat eine Durchgangshöhe von 1,90 Meter. Im Einsatzfall finden darauf vier Rollcontainer Platz. Für längerdauernde Einsätze können auch 5 Container verlastet werden. Das Fahrzeug ist mit allen möglichen Ladungssicherungselementen ausgerüstet um jederzeit gesichert Material bewegen zu können.

Zusätzlich befindet sich die Normbeladung für Feuerwehrfahrzeuge dieser Klasse an Board.

Natürlich kommt die Sicherheit unserer Einsatzkräfte nicht zu kurz. Anstelle eines gewöhnlichen Blaulichtbalkens wurde das neueste Modell der Fa. Eurosignal eingebaut, um das Blaulicht sicher und zielführend einsetzen zu können. Am Heck wurden zusätzlich 4 Stück Blaulichtblitzer eingebaut, damit auch am Aufbau erkennbar ist ob das Fahrzeug im Einsatz ist. Um bei Verkehrsunfällen keine Risikos einzugehen, wurde am Heck eine Verkehrsleiteinrichtung installiert. Die Rückfahrkamera ermöglicht zielgenaues rangieren.

Das Folgetonhorn am VF stellt ebenfalls eine Sonderform dar. Es wurde ein elektrisch generiertes Folgetonhorn mit 120 Dezibel verbaut. Der Lautsprecher kann auch gleich für Warndurchsagen verwendet werden.

Der große Vorteil des Fahrzeuges ist jener, dass künftig auf Einsätze flexibel reagiert werden kann. Bei technischen Einsätzen wird künftig nur noch technische Beladung mitgeführt, ebenso wird bei Brandeinsätzen nur Brandbekämpfungsmaterial geladen. Auch bei Sondereinsätzen wie Bauunfälle oder Hochwassereinsätzen kann künftig zielführend Einsatzmaterial mitgeführt werden.

Das Fahrzeug steht für Besichtigungen jederzeit zur Verfügung.

 

LAST

 

Feuerwehr technische Daten

Fahrzeug technische Daten

Bezeichnung Dreiseitenkipper mit Ladekran Marke MAN
Kurzform LAST Typ  L2000
Funkrufname Last Nutzlast  4725 kg
Hebetraverse Belastbar mit 3000 kg Baujahr 2000
Kran Baujahr 2007, Nutzlast max. 5360 kg Sitzplätze  3

 

Der Dreiseitenkipper mit Ladekran verstärkt seit 2018 unseren Fuhrpark.

In den Einsatzmöglichkeiten ist unser neuestes Fahrzeug vielseitig einsetzbar. Er wird künftig für beispielsweise sicheres Bergen und Verlasten von Unfallfahrzeugen, Entfernen und Abtragen von Strumschäden/Eisschäden, bei Hochwassereinsätzen aber auch bei Höhenrettungen oder Brandeinsätzen verwendet.

 Mit seinen verschiedenen Anbaugeräten ist es optimal möglich, das LAST an die dem Einsatz entsprechend notwendigen Anforderungen anzupassen.
Folgende Anbaugeräte werden in der Feuerwehr Seefeld-Kadolz verwendet:

Arbeitskorb:

Der Arbeitskorb ist mit zwei Personen belastbar, welche im Korb über eine eigene Personensicherung verfügen. Der Arbeitskorb ist mit einer Beleuchtung von 300 Watt LED Scheinwerfer und einer Vorrichtung für eine Löschleitung ausgestattet.

Hebetraverse:

Die Hebetraverse ist belastbar mit Lasten bis 3.000 kg und hat ein Eigengewicht von 20 Kg. Zur Hebetraverse verfügen wir über Felgenhebebänder, Radsicherungsgurte, Anschlagmittel für Ladekran und Schutzmanschetten als Zubehör.

Palettengabel:

Die Palettengabel ist belastbar mit Lasten bis zu 1.500 kg und verfügt über eine Höhenverstellung und Gabelzinkenverstellung.

Schalengreifer:

Der Schalengfreifer hat ein Fassungsvermögen von 500 L

 

 

 Hier eine Detailbeschreibung der Einsatzmöglichkeiten: 

Weiterlesen: LAST

Stapler HUB

 

Feuerwehr technische Daten

Fahrzeug technische Daten

Bezeichnung Gabelstapler Marke Hyster
Kurzform HUB Typ  H60H
Funkrufname HUB Betriebsmittel  Diesel
Aufbau Eigen von FF-Seefeld Kadolz Baujahr 1977
Hebeleistung 2,5 Tonnen Sitzplätze  1

 

 Der Gabelstapler wurde 2016 von der FF-Seefeld Kadolz angeschafft und in insgesamt 350 Arbeitsstunden einsatzfähig gemacht.  Er ist die perfekte Ergänzung zu unserem Containersystem des Versorgungsfahrzeuges und unserem LAST-Fahrzeug. 

ASA

Unser Abschlepp Anhänger dient zum abtransport von Fahrunfähigen, verkehrsbehindert abgestellten Fahrzeugen. Ausgestattet mit einer Seilwinde kann das Unfallfahrzeug mühelos auf die absenkbare Abschleppbrille gezogen werden. Sollten beide Achsen beschädigt sein, kann auch die Hinterachse mit Rollwägen aufgebockt werden.

STSA


Der Strahlenschutz-Anhänger der Strahlenschutzgruppe für den Bezirk Hollabrunn ist im FF Haus Seefeld-Kadolz stationiert. Der Anhänger beinhaltet die verschiedensten Gerätschaften zur Messung von Radioaktivität, sowie zur Dekontamination.

ausgeschiedene Fahrzeuge

KLF

 

Feuerwehr technische Daten

Fahrzeug technische Daten

Bezeichnung Kleinlöschfahrzeug Marke Merzedes Benz
Kurzform KLF Typ  410
Funkrufname Pumpe Kadolz KW (PS)  77 (~105)
Aufbau  Fa. Wolf  Baujahr 1993
Umbau 2006 (Eigenbau) Sitzplätze  9

 

Das Kleinlöschfahrzeug der FF Seefeld-Kadolz ist alleine gesehen kein echtes KLF (laut Baurichtlinie), erst mit dem TS-Anhänger kann es als vollwertiges KLF gesehen werden. Die Ausrüstung beinhaltet sowohl technische Gerätschaften sowie Mittel zur Brandbekämpfung. Hier nun ein kurzer Auszug der Beladung: Absperrmaterial, Leiter, Druckschläuche, Greifzug, Ölsperren, Ölbindemittel, Saugschläuche, Schanzzeug, Heurigen Garnitur, Spanngurte, uvm.

 

hier nun einige Eindrücke unseres Kleinlöschfahrzeuges

 

TSA

Unser Tragkraftspritzen-Anhänger wurde im Jahr 1995 von der Fa. Wolf gebaut und 2006 von der Fa. Lohr mit einem neuen Schlitten umgebaut. Dieser Anhänger beinhaltet die komplette Ausrüstung die auch ein Norm KLF geladen hat. Somit könnte theoretisch eine Gruppe auch ohne Fahrzeug mit diesem Anhänger einen Löschangriff durchführen.

hier einige Eindrücke:

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok