Fahrzeuge/Anhänger

LAST

 

Feuerwehr technische Daten

Fahrzeug technische Daten

Bezeichnung Dreiseitenkipper mit Ladekran Marke MAN
Kurzform LAST Typ  L2000
Funkrufname Last Nutzlast  4725 kg
Hebetraverse Belastbar mit 3000 kg Baujahr 2000
Kran Baujahr 2007, Nutzlast max. 5360 kg Sitzplätze  3

 

Der Dreiseitenkipper mit Ladekran verstärkt seit 2018 unseren Fuhrpark.

In den Einsatzmöglichkeiten ist unser neuestes Fahrzeug vielseitig einsetzbar. Er wird künftig für beispielsweise sicheres Bergen und Verlasten von Unfallfahrzeugen, Entfernen und Abtragen von Strumschäden/Eisschäden, bei Hochwassereinsätzen aber auch bei Höhenrettungen oder Brandeinsätzen verwendet.

 Mit seinen verschiedenen Anbaugeräten ist es optimal möglich, das LAST an die dem Einsatz entsprechend notwendigen Anforderungen anzupassen.
Folgende Anbaugeräte werden in der Feuerwehr Seefeld-Kadolz verwendet:

Arbeitskorb:

Der Arbeitskorb ist mit zwei Personen belastbar, welche im Korb über eine eigene Personensicherung verfügen. Der Arbeitskorb ist mit einer Beleuchtung von 300 Watt LED Scheinwerfer und einer Vorrichtung für eine Löschleitung ausgestattet.

Hebetraverse:

Die Hebetraverse ist belastbar mit Lasten bis 3.000 kg und hat ein Eigengewicht von 20 Kg. Zur Hebetraverse verfügen wir über Felgenhebebänder, Radsicherungsgurte, Anschlagmittel für Ladekran und Schutzmanschetten als Zubehör.

Palettengabel:

Die Palettengabel ist belastbar mit Lasten bis zu 1.500 kg und verfügt über eine Höhenverstellung und Gabelzinkenverstellung.

Schalengreifer:

Der Schalengfreifer hat ein Fassungsvermögen von 500 L

 

 

 Hier eine Detailbeschreibung der Einsatzmöglichkeiten: 

Fahrzeugbergung: Sicheres Bergen und Verlasten von Unfallfahrzeugen. Gemäß dem gesetzlichen Auftrag der NÖ Feuerwehren kann das LAST zum Freimachen von Verkehrswegen eingesetzt werden. Unfallfahrzeuge werden an einem definierten Abstellplatz abgestellt. Abschlepptransporte fallen nicht in die Zuständigkeit unserer Feuerwehr und werden auch nicht durchgeführt.

Zusatz: Unserem Fahrzeug ist es möglich, bei 6m Ausladung 1,5to Last zu bewegen. Ein handelsüblicher PKW kann somit jederzeit auf das LAST Fahrzeug verladen und mit der Ladeflächenverlängerung transportiert werden.

Sturmschaden/Eisschaden: Das LAST samt Arbeitskorb kann zum Entfernen und Abtragen von Bäumen bei „Gefahr in Verzug“ verwendet werden. Auch bei Einsätzen in Folge von Blitzeis oder Verklausungen in Bachbereichen kann das Fahrzeug mit dem Schalengreifer zum Einsatz kommen. Gewerbliches Baumschneiden ist nicht Aufgabe unserer Feuerwehr und wird nicht durchgeführt.

Hochwasser: Das Fahrzeug kann zu allen möglichen Materialtransporten eingesetzt werden. Zusätzlich kann mit der Entleerungseinrichtung für Schüttgut eine Sandsackfüllstation provisorisch eingerichtet werden. Der Kran kann auch als Anschlagpunkt für Tauchpumpen verwendet werden.

Schlauchbrücke: Bei Großschadensereignissen kann der Kran als „Überkopf-Schlauchbrücke“ über wichtige Verkehrswege eingesetzt werden.

Höhenrettung: Der Kran kann für Höhenrettungsarbeiten für Menschen sowie Tiere eingesetzt werden. Mit 14m Höhenausladung ist fast jedes Gebäude im Ortsgebiet erreichbar. Auch das JUFA Seefeld kann im Ernstfall im dritten Stock erreicht werden.

Brandeinsätze: Bei größeren Brandereignissen ist es teilweise nötig, von „Oben“ gezielt Löschwasser auf die betroffenen Objekte aufzubringen. Der Korb ist mit einer 20m faltbaren Steigleitung ausgestattet. Im Korb selbst gibt es ein Absperrventil, welches den Aufsatz eines Wasserwerfers bzw. eines Strahlrohres ermöglicht. Löscharbeiten können im Korb mit Atemschutz durchgeführt werden. 

Einsatzstellenbeleuchtung: Am Arbeitskorb kann ein 300 Watt LED Scheinwerfer angebracht werden. Damit ist eine großflächige direkte Beleuchtung von Großschadensstellen möglich ohne eine starke Blendung zu erzeugen.

Wassertransport/Waldbrand: Unsere Wehr verfügt ab 2019 über einen 4000L Wasserbehälter, mit welchem größere Wassertransporte oder direkte Waldbrandbekämpfungen vorgenommen werden können.

Kellereinsturz: Sind in unserem Einsatzgebiet ein häufiges Thema. Mit dem LAST können Tauchpumpen gezielt an deren Wirkungsorte gehoben werden. Mit der Palettengabel und dem Container PÖLZHOLZ kann eine Stützung und Absicherung der betroffenen Bereiche erfolgen. Auch eine Personensicherung gegen Absturz im Gefahrenbereich kann mit dem Anschlagpunkt im Einsatztfall hergestellt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok