technischer Einsatz
Einsatzart technischer Einsatz
Kurzbericht Verkehrsunfall, Person unter Traktor
Einsatzort Großkadolz
Alarmierung Alarmierung per Sirene
am Freitag, 28.10.2016, um 15:34 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 51 Min.
Mannschaftsstärke k.A.
eingesetzte Kräfte
Organisationen



Einsatzfahrzeuge
Einsatzbericht

Eingeklemmte Person unter Traktor

lautete die Alarmierung zum Technischen Einsatz der Alarmstufe 2. Am Feldweg Richtung LB 45 – so die Ortsangabe von Florian NÖ – war eine Person unter einem Traktor eingeklemmt. Um 15:34 wurden die Feuerwehren Seefeld-Kadolz und Mailberg am Freitag den 28.11 alarmiert. Schon 4 Minuten später rückte TLF Seefeld - Kadolz mit 6 Mann zum Einsatz aus. Das KLF folgte mit 3 Mann 2 Minuten später. Bei der Anfahrt erhielt Einsatzleiter Martin Wortha von Florian NÖ weitere Informationen und eine genaue Wegbeschreibung. Die war eine große Hilfe, denn auf einem der zahlreichen Feldwege die Unfallstelle zu finden ist schwierig.

Weitere 2 Minuten später traf die FF Mailberg mit RLF 2000 und MTF mit 10 Mitgliedern ein. Im Laufe des Einsatzes folgten noch 5 Mitglieder der FF Seefeld - Kadolz und 3 Mitglieder der FF Mailberg mit dem KLF Mailberg.

Am Einsatzort bot sich folgende Lage: Ein sehr großer Traktor der lag am Dach. Angehängt an dem Traktor war ein4-achsiger Anhänger mit rund 10 Tonnen Rüben beladen. Eine Person war im Führerhaus des Traktors eingeklemmt, jedoch ansprechbar. Die Rettung mit zwei Fahrzeugen sowie einige Mitarbeiter der Gutsverwaltung Hardegg mit mehreren Traktoren, einem Lader und einem Bagger waren anwesend. Die Polizei und der Gemeindebagger trafen zeitgleich mit unserer FF ein.

Nach der Lageerkundung wurde versucht, den Traktor mit der Seilwinde vom RLF Mailberg anzuheben. Da aber der Traktor mit dem Anhänger so verkeilt war, gelang dies nur ca. 20 cm. Auch der Versuch, den Anhänger mit dem Bagger anzuheben brachte nicht den gewünschten Erfolg. Versuche mit Stempel und Hebekissen Platz in der Fahrerkabine zu schaffen blieben wegen Platzmangels, weichem Untergrund, Gewicht und weitere unerfreulicher Hindernisse ohne Wirkung. Mit Pölzmaterial wurde laufend das Unfallbündel gesichert. Zwischenzeitlich war der Notarzthubschrauber eingetroffen und der Notarzt versorgte den Verletzten. Der Einsatzleiter forderte den Kran Hollabrunn an. Dieser traf nach rund 30 Minuten mit WLF mit WLSRF, RLFA 2000 und KDOF ein. Kurz bevor der Kran samt Gefolge an der Unfallstelle ankam, konnte der Verletzte gerettet werden. Durch mühevolle Kleinstarbeit wurde das Lenkrad, Sitzteile und verschiedene Dinge in der Fahrerkabine teilweise mit der hydraulischen Schere abmontiert. Der Verletzte war nun in der Lage, selbst bei der Rettung mitzuhelfen. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der Arbeiter ins Krankenhaus geflogen. Die Bergung der Fahrzeuge übernahm die Gutsverwaltung unter Mithilfe der eingesetzten Feuerwehren. Die FF Hollabrunn beendete gegen 17.00 Uhr den Einsatz. Um ca. 18.30 Uhr rückten die FF Seefeld - Kadolz und Mailberg zur Einsatznachbesprechung ins FF Haus Seefeld - Kadolz ein. Gegen 19:30 Uhr waren wir wieder einsatzbereit.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Seefeld – Kadolz mit TLF 1000, KLF und AA sowie 13 Mitglieder

FF Mailberg mit RLF 2000, MTF und KLF sowie 13 Mitglieder

FF Hollabrunn mit KDOF, RLFA 2000, WLF mit WLSRF und KRAN sowie 16 Mitglieder

Rotes Kreuz Haugsdorf mit zwei Fahrzeugen sowie 6 Mitglieder

Polizei mit zwei Fahrzeugen sowie 4 Polizisten

Notarzthubschrauber Christophorus 2 mit 3 Mitgliedern

Marktgemeinde Seefeld - Kadolz mit Bagger und 2 Mann

Gutsverwaltung Hardegg mit Lader, Bagger, drei Traktoren und sonstigem Gerät sowie ca. 10 Mitarbeitern.

Einsatzfotos
 

Einsatzstatistik